Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

AdventszeitDeutscher Feuerwehrverband mahnt zum sorgsamen Umgang mit Kerzen

Berlin – Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Adventszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der dunklen Jahreszeit vermieden werden.

Neun einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern:

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel oder beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes unter www.feuerwehrversand.de – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!
Herzogenaurach: „Brand Stallung groß – 200 Mastschweine im Stall“ mit diesem Alarmstichwort wurden am Montag, den 12. Oktober 2015 um 10:11 Uhr die Feuerwehren Haundorf-Beutelsdorf, Herzogenaurach, Niederndorf, Hammerbach, Kosbach-Häusling, das THW Baiersdorf, die Feuerwehrführung des Landkreis Erlangen-Höchstadt alarmiert.

Weiterlesen ...

Hallo liebe Eltern!

Die Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach bietet auch in diesem Jahr wieder den
"Nikolaus- und Knecht Rupprechtbesuch" in Ihren Familien an.
nikolaus
Bislang wurde dies durch eine Anzeige im Herzo-Aktuell kund getan.

Die Besuche sind jedoch auf Samstag den 5.12 und Sonntag den 6.12 beschränkt und beginnen mit der Dämmerung so ab 16:00 nach Terminvereinbarung.

Im Zeitraum vom 18.11.15 bis zum 01.12.15 können Sie telefonisch einen solchen Nikolausbesuch bestellen.

Die Telefonnummer hierzu lautet: 09132/60593

Gerne können Sie diese Telefonnummer auch an Nachbarn, Verwandte und Bekannte im Ortseinzugsgebiet von Herzogenaurach weitergeben.

Eine schöne, besinnliche Vorweihnachtszeit wünschen:
Die Nikoläuse der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach
dlak 2 2015Herzogenaurach: Am Donnerstag den 18.06.2015 machte sich eine 9-köpfige Delegation der Feuerwehr Herzogenaurach, bestehend aus dem Kommandanten und acht Maschinisten, auf den Weg nach Karlsruhe um die neue Drehleiter für die Feuerwehr in Empfang zu nehmen. Nach der erfolgten Abnahme wurden anschließend die Maschinisten durch die Firma Rosenbauer (früher Metz) intensiv in der Bedienung der neuen Technik eingewiesen und geschult.

Weiterlesen ...