Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

Auf der Straße zwischen Weisendorf und Hammerbach erwischte es gestern zwei Autos.

vom   11. August 2006 

Hammerbach — Lang war der Sommer heiß und trocken. Und die Straßen bestenfalls staubig, aber gut befahrbar. Gestern Nachmittag hat es stark geregnet. Und schon ereigneten sich in der auf der Strecke zwischen Weisendorf und Hammerbach zwei Unfälle. Grund: Die Fahrzeuge gerieten auf der nassen Fahrbahn außer Kontrolle. Ein Auto überschlug sich, das andere landete in einemWeiher. Kurz vor 13 Uhr erwischte es ein BMW Cabrio. Die Fahrerin, eine 43- Jährige ausMühlhausen, fuhr von Weisendorf in Richtung Herzogenaurach. In der berüchtigten Hammerbacher Senke geriet der 3er BMW ins Schleudern, obwohl nach Aussagen der Insassen – ein befreundetes saß mit im Wagen – die Frau nicht zu schnell unterwegs war. Sie lenkte dagegen, geriet in den Graben und überschlug sich seitlich. Total beschädigt kam der Wagen auf den Rädern zum Stehen. Die Fahrerin und die Beifahrerin wurden mittelschwer verletzt, der Mann kam mit dem Schrecken davon. Schnurstracks in den Weiher Wenige Stunden später, der Regen hatte zu genommen.
Auf der gleichen Strecke, doch weiter vorne nahe Nankendorf, rutschte eine 19-Jährige aus einem Höchstadter Ortsteil mit ihrem Smart von der Straße. Sie fuhr geradewegs in einen Weiher. Weil die elektrischen Fensterheber noch funktionierten, konnte die junge Frau unverletzt aus dem Fenster der Fahrerseite klettern. Die Feuerwehr aus Herzogenaurach war mit dem Boot im Einsatz. Das Auto konnte nach einer Stunde Arbeit ohne große Blechschäden geborgen werden. Lediglich Wasser war eingedrungen.