Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

Sehr schmal ist die Einfahrt, wenn große Feuerwehrautos durch müssen.

vom   17. August 2006

Herzogenaurach — Es war nur ein Topf mit heißem Wasser, der gestern Nachmittag Feuerwehr und Polizei ausrücken ließ. Die Brandmelder in einer Küche des Liebfrauenhauses bei der neuen Turnhalle hatten ganze Arbeit geleistet und den Wasserdampf fälschlich als gefährliches Feuer betrachtet. So blieb es lediglich beim Schreck, und auch die Schwestern konnten schnell wieder lachen. „Wir müssen den Feuermelder ja auch irgendwann mal ausprobieren“, wurde geschmunzelt. „Die Einfahrt ist zu schmal“ Bei den Feuerwehrleuten, die draußen vor dem Tor in der Eichendorffstraße warteten, herrschte diese Gelassenheit aber nicht unbedingt. Ihr Blick galt der engen Einfahrt. Verbunden mit der Tatsache, dass die Straße oft mit parkenden Fahrzeugen verstellt ist, könne es schwierig werden, wenn es um Sekunden geht. Die Einfahrt sei einfach sehr, sehr schmal, hieß es. Die Situation dort müsse verbessert werden, lautete die Kritik vor Ort.