Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

logo infranken  vom 29. November 2014 von Richard Sänger

IF-2014-11-30Dem Hauseigentümer und der Herzogenauracher Feuerwehr ist es zu verdanken, dass ein neu gebautes Wohnhaus an der Telemannstraße am Freitagabend nicht den Flammen zum Opfer fiel.

Der Eigentümer eines Hauses in der Telemannstraße sah Flammen aus dem Dach seiner Garage züngeln. Während die Ehefrau die Feuerwehr verständigte, versuchte der Mann selbst den Brand mit Feuerlöscher und Gartenschlauch zu löschen. Endgültig abgelöscht werden konnte der Brand erst von der Feuerwehr Herzogenaurach, die dazu eine etwa zwei mal ein Meter große Öffnung in das Garagendach schneiden musste.

"Das wäre ganz schön heftig geworden, wenn das nicht so schnell bemerkt worden wäre", erklärte Kreisbrandmeister Norbert Rauch am Brandort. Die Flammen seien bei Eintreffen der Feuerwehr schon sehr stark gewesen. Unter der Dacheindeckung schmorten Dämmplatten sowie die Isolierung und Dachlatten hatten bereits Feuer gefangen.

Die Feuerwehrleute öffneten das Dach und entfernten die glimmende Isolierung und die Dämmplatten. Am Boden wurden die glimmenden Reste dann abgelöscht. Der Hauseigentümer hatte im Laufe des Tages auf das Flachdach seiner direkt an das Wohnhaus angrenzenden Garage Bitumenbahnen aufschweißen lassen. Bei diesen Schweißarbeiten entwickelte sich nach Angaben der Polizei im Holzgebälk der Schwelbrand. Die Polizei schätzt den Schaden auf 5000 Euro.