Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

Am Montag den 3. November 2013 um 17:26 Uhr wurde unsere Wehr zur Unterstützung eines Großbrandes in einen holzverarbeitenden Betrieb in Brand bei Eckental alarmiert.


Unter dem Alarmstichwort B6 - „2.Abmarsch“ machten sich unser Großtanklöschfahrzeug (TLF4000) und der angeforderte Gerätewagen (GW-L2) beladen mit 2000 Meter B-Schlauch und zusätzlichen Atemschutzgeräte, unterstützt von unserem Einsatzleitwagen auf den Weg nach Brand im westlichen Landkreis.

BRK-2014-11-03aÜber die ILS-Nürnberg Aufgrund der Wachbesetzung ebenso ein Löschgruppenfahrzeug (LF16) sowie unsere Drehleiter (DLK-23-12) nachgeordert.  

Während unser Tanklöschfahrzeug direkt am Brandherd eingesetzt wurde, übernahm unser Löschgruppenfahrzeug die westliche Wasserentnahmestelle aus einer Zisterne. 

Der Gerätewagen wurde indes mit der Verlegung der Wasserversorgung über der langen Wegstrecke zum Einsatzort beauftragt und wurde im Anschluss zur Atemschutzlogistik an der Atemschutzsammelstelle eingesetzt.

Unsere Drehleiter Stand im Bereitstellungsraum zur weiteren Verfügung.

Nachdem gegen 22:30 Uhr der Löschangriff Wirkung zeigte, wurde die Wasserversorgung aus der Zisterne nicht mehr benötigt und das LF16 konnte aus dem Einsatz ausgelöst werden.

Gegen 23:00 Uhr machten sich unser Gerätewagen (LKW) und unser Manschaftstransportwagen (MTW) mit frischen Einsatzkräften auf den Weg zum Einsatzort um die Schlauchleitung abzubauen und die eingebunden, erschöpften Kameraden abzulösen.

Die Fahrzeuge DLK23-12, LF16, LKW und MTW konnten gegen 0:00 Uhr wieder einrücken.

Die Kameraden von der Atemschutzlogistik und vom Tanklöschfahrzeug waren  noch bis früh mit den Nachlöscharbeiten eingebunden und konnten gegen 5:00 Uhr die Heimfahrt antreten.


An dem Einsatz waren über 250 ehrenamtlichen Feuerwehrleute, THW, und Rettungsdienst beteiligt.



Einen ausführlichen Bericht findet Sie auf der Internetseite des KFV Erlangen-Höchstadt:

http://www.kfv-erh.de/index.php/einsatzberichtekfv/1711-grossbrand-in-holzverarbeitendem-betrieb

Bildquelle : BRK Heideloff