Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

Bei einem Feuer in der Schumannstraße mussten die Atemschutztrupps ran — Mieterin wurde nicht verletzt

 

vom 18. März 2012

HERZOGENAURACH - Großer Schreck gestern Nachmittag in der Schumannstraße in Herzogenaurach. Im Keller einer Wohnung war ein Feuer ausgebrochen. Ursache war vermutlich ein heißes Bügeleisen.

 

Aufgrund der starken Rauchentwicklung in dem Reihenhaus war die Lage für die Rettungskräfte zunächst unklar. Die Mieterin war nicht in Gefahr, sie wurde ärztlich versorgt, musste aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Vier Atemschutztrupps waren vor Ort, um durch den Rauch zur Brandstelle zu gelangen. Die Feuerwehr Herzogenaurach war schnell vor Ort, Atemschutz-Kollegen aus Niederndorf wurden nachalarmiert. Mit zwei starken Lüftern an Vorder- und Hinterhaus gelang es nach geraumer Zeit, den Rauch aus der Wohnung zu blasen, der vom Keller bis ins Dachgeschoss gezogen war. 

Die Einrichtungsgegenstände im Keller wurden anschließend zum Teil nach draußen getragen, auch, um ein Wiederaufflammen zu verhindern. Zum Einsatz kam auch eine Wärmebildkamera, um Glutnester aufzuspüren. Der Sachschaden war gestern noch nicht abzuschätzen.