Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

Bericht: kfv-erh

Die FF Stadt Herzogenaurach (DB 2/2) wurde um 15:23 Uhr in die Schumannstraße gerufen. Beim Eintreffen der Mannschaft des Löschzuges drang dichter Rauch aus einem Reihenwohnhaus.

Eine Löschgruppe der FF Niederndorf wurde auf Grund der zunächst unklaren Lage umgehend nachalarmiert. Eine Erkundung ergab einen Kellerbrand des Mehrfamilien-Wohnhauses.
Zwei C-Rohre, ein C-Rohr von der Frontseite und ein C-Rohr von der Rückseite des Hauses, wurden vorgenommen. Vier PA-Trupps wurden eingesetzt.
Die Anwohner hatten sich bereits noch vor Eintreffen der Rettungskräfte in Sicherheit bringen können.
Eine weibliche Person wurde während der Löscharbeiten vom Notarzt/Rettungsdienst betreut. Mit drei mobilen Lüftern konnte das Gebäude wieder rauchfrei gebracht werden.

 

Von der Feuerwehr nachalarmierte Mitarbeiter der Stadtwerke Herzogenaurach stellten die Energiezufuhr (Strom/Gas) in dem betreffenden Gebäude ab.
Die Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten dauerten fast eine Stunde an. Das Brandgut wurde aus dem Keller in das Freie verbracht und mit einem weiteren C-Rohr abgelöscht.

In diesem Zusammenhang muss das vorbildliche Verhalten der Anwohner erwähnt werden.
Die anrückenden Feuerwehrkräfte wurden vor Ort in die örtlichen Gegebenheiten von den anwesenden Anwohnern  eingewiesen.

In diesem Brandfall haben Beamte der PI Herzogenaurach die Ermittlungen aufgenommen.

 

 

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Stadt Herzogenaurach: ELW, LF 16/12, DLK 23/12, TLF 16/25, LF 20/16

FF Niederndorf: MZF, LF 10/6

Inspektionsdienst:

KBI N. Rauch, KBI M. Schattan, pressestelle (1)

Rettungsdienst:

RTW BRK, RTW ASB, Notarzt

Stadtwerke HZ:

2 Mitarbeiter

Polizei:

PI HZ zwei Streifen

Presse:

NN Herzogenaurach