Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

vom 25. November 2011



Verdächtiger Pulverfund am Gewerbepark Gremsdorf — Zwei Stunden für Bergung - 25.11. 17:09 Uhr
GREMSDORF - Ein verdächtiger Pulverfund am Gremsdorfer Gewerbepark hat am Donnerstagabend für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei gesorgt.


Feuerwehren und Polizei rückten zur Bergung des weißen Pulvers an. Noch ist unklar, um welche Substanz es sich handelt. Die Untersuchung läuft.Foto: PolizeiEine 50-Jährige aus Höchstadt hatte beobachtet, wie sich eine Person im Schutzanzug und mit einer Atemschutzmaske am Siloauflieger eines dort geparkten Lkw zu schaffen machte. Nachdem sich der Lastzug in Richtung Autobahn entfernt hatte, stellte sie eine größere Menge an weißem Pulver in dem Bereich fest und verständigte die Polizei. 
Die verdächtigen Gesamtumstände riefen Gefahrgutspezialisten von Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Alarmiert wurden die Feuerwehren Höchstadt, Gremsdorf und Herzogenaurach sowie der Gefahrgutzug der Feuerwehr Erlangen. Bis zum Eintreffen des Gefahrgutzuges wurde der Rastplatz an der Tankstelle weiträumig abgesperrt. 
Der Erlanger Trupp, ausgerüstet mit „Einmal-Schutzanzügen“, stellte die noch unbekannte Substanz sicher. Diese wurde luftdicht verpackt. Die Bergung nahm etwa zwei Stunden in Anspruch. Der Stoff wird nun von Spezialisten untersucht. Mit dem Ergebnis ist laut Polizei frühestens ab Montag zu rechnen. Die Fahndung nach dem Sattelzug läuft.