Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

Die Atemschutzübungstrecke dient zur Ausbildung von Atemschutzgeräteträgern und der vorgeschriebenen Atemschutzwiederholungsübung.
Sie wird von allen Feuerwehren im Landkreis Erlangen-Höchstadt genutzt.

Derzeit müssen ca. 760 Atemschutzgeräteträgerinnen und geräteträger von 50 Feuerwehren aus dem Landkreis mindestens 1x jährlich die Belastungsübung gemäß FwDV7 in der Atemschutzübungstrecke absolvieren.

as08


Ziel der Übung ist, die körperliche Leistungsfähigkeit und den Umgang mit dem Atemschutzgerät, zu überprüfen.

 

 

 

Im Vorraum sind eine Endlosleiter, ein Laufband und eine Hammerschlaganlage vorhanden an denen unter Atemschutz die Anstrengung während eines Einsatzes simuliert wird.

 

 



as05as06

 

In der Anlage können Rauch, Hitze, Lärm, und Dunkelheit kontrolliert erzeugt werden um verschiedene Szenarien darzustellen.
Die Atemschutzgeräteträger müssen sich in einem Käfigsystem zurechtfinden und verschiedene Hindernisse wie zum Beispiel Durchstiege, Röhren, oder Luken bewältigen.

 

 


as22as04

 

Die Anlage ist komplett kameraüberwacht (Infrarotkameras), da die Übung in einem verdunkelten und teilweise auch vernebeltem Raum durchgeführt wird.
Die Anlage wird natürlich auch für Einsatzübungen (vor allem Innenangriff, Personenrettung, ect.) von unserer Wehr genutzt.



as08

 

Um die Einsatzfähigkeit der einzelnen Wehren nicht zu gefährden stehen für die Übungsanlage vom Landkreis 17 Atemschutzgeräte, 30 Lungenautomaten und Masken zu Verfügung, die natürlich auch von unserer Werkstatt gereinigt, geprüft und instandgesetzt werden.

 

 

as24

 

 

Seit 2003 ist der Bereich Atemschutz im Erweiterungsbau der Feuerwehr untergebracht.
Hier stehen den Atemschutzgeräteträger, die die Strecke besuchen ein separater Aufenthaltsbereich, Umkleiden, Toiletten, Duschen (Damen und Herrn natürlich getrennt), Getränkeautomat, eigene Parkplätze und ein separater Eingang zu Verfügung.