Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

Atemschutz bei der Feuerwehr


as25

 

Unter Atemschutz versteht man jede Handlung, die darauf zielt, schädliche Einflüsse die über die Atmung in den menschlichen Körper gelangen können, fernzuhalten.

 

 




csa

Bei praktisch jedem Einsatz sind Chemikalien oder Atemgifte mit dabei. Es muss nicht immer der 40-Tonnen-Sattelzug mit Chemikalien sein, von dem die Gefahr ausgeht – Bei allen Bränden entstehen gefährliche Dämpfe und Gase, durch die eine giftige und/oder eine erstickende Wirkung auftreten.

Dadurch ist der Atemschutz bei der Feuerwehr ein wesentlicher Bestandteil des Eigenschutzes geworden.

Zum Tragen von Atemschutzgeräten müssen die Feuerwehrfrauen und Männer besondere Voraussetzungen erfüllen, sowohl die medizinische Tauglichkeit, sowie eine gesonderte Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger:pkw-brand


Hat der Feuerwehrler die Ausbildung für das Tragen von Atemschutzgeräte (nach FwDv7), erfolgreich absolviert ist er dann berechtigt unter umluftunabhängigen Atemschutz sowie in Chemikalienschutzanzügen (CSA nach zusätzlicher Ausbildung) im Einsatz vorzugehen.

Derzeit sind 38 Atemschutzgeräteträgerinnen und –träger in unserer Feuerwehr. Unsere Feuerwehr ist im Besitz von 36 umluftunabhängigen Atemschutzgeräten (Hersteller MSA-Auer), mit 112 Atemschutzmasken, die in den verschiedenen Fahrzeugen aufgeteilt, bzw. Ersatz sind. Atemschutzgerät schütz vor giftigen Gasen beim PKW-Brand
as03Abmeldung bei der Atemschutzüberwachung Um das Gefahrenpotential beim Einsatz so gering wie möglich zu halten, gehen Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr nur truppweise (zu zweit oder zu dritt) vor, so dass einer den anderen unterstützen kann, falls es zu Problemen in dem Gefahrenbereich kommt.
Eine Totmanneinrichtung wird als Sicherheit zusätzlich eingesetzt. Der Totmann reagiert auf Bewegungen eines Feuerwehrmannes. Bleibt dieser für längere Zeit regunglos, wird ein lauter Alarm gegeben.

Bei jedem Einsatz wird grundsätzlich ein zusätzlicher Sicherheitstrupp, der den Angriffstrupp retten kann, sollte dieser selbst in Gefahr oder einer Notlage sein, bereitgestellt. Zusätzlich dazu wird der Einsatzbeginn, das Einsatzziel sowie der Druckluftstand bei der Atemschutzüberwachung erfasst, sodass verschollene Trupps schnell und effizient gefunden werden können.


Eine weitere Hilfe für dem Atemschutzgeräteträger ist die Wärmebildkamera.
as15Bei versteckten oder schwelenden Bränden kann der Brandherd schnell lokalisiert werden.
Sie hilft beim Aufspüren vermisster/verletzter Personen.
Man erkennt Schadstoffquellen, -leckagen, -bewegungen und Flüssigkeitsstände.

Durch die verschiedensten Gefahren, die der Atemschutzgeräteträger ausgesetzt ist, es es ggf. notwendig zusätzlich zum Atemschutzgerät noch weitere Schutzausrüstung zu tragen. Hier drei verschiedene Schutzausrüstungen die in unserer Feuerwehr zum Einsatz kommen (können)

as12 Hitzevollschutzanzug

Die mit einer Aluminiumfolie laminierte Bekleidung reflektiert ca. 90 % der Hitzestrahlung und ist beständig gegen Flüssigmetallspritzer.
Sie eignet sich somit als Vollkörperschutz gegen intensive
Strahlungshitze (Wärmestrahlen), Flammen, sowie glühende oder heiße Teile.

 

 

 

as11 Chemikalienschutzanzug

Der einteilige Chemikalienschutzanzug schützt vor Säuren, Laugen, Brennbare Flüssigkeiten, Stäube, Flüssigkeiten, Dämpfe, Gase und Kontamination durch radioaktive Stoffe

 

 

 

 

as13

Kontaminationsschutzkleidung

Sie besteht aus einem einteiligen Kontaminationsschutzanzug mit Kapuze und Handschuhe mit langen Stulpen und dient als
Vollkörperschutz gegen Kontamination durch radioaktive
Stoffe
(Jedoch schützt sie nur vor Verschmutzung durch radioaktive Stoffe, nicht vor radioaktiver Strahlung)

 

 

Durch das Gewicht der Schutzausrüstungen, und den meist extremen Arbeitsbedingungen (Hitze, Einschränkung der Bewegungsfreiheit) ist die Einsatzzeit begrenzt. Eine körperliche Fitness ist hier Grundvoraussetzung.

Nachdem in der Feuerwehr Herzogenaurach die Staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Erlangen-Höchstadt beheimatet ist, möchten wir auf den folgenden Seiten, noch ausführlicher über Thema Atemschutz informieren:


Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder benutzen Sie unser Kontaktformular.