Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

2001 fanden sich zwei starke Partner. Die Karnevalsgesellschaft Muggenesia aus Nürnberg wurde auf den Spielmannszug aufmerksam und seit dieser Zeit wird jährlich im Maritim-Hotel Nürnberg deren Prunksitzung eröffnet. Im Gegenzug treten die Muggenesier bei Veranstaltungen der Feuerwehr in Herzogenaurach auf. Zur Sommerkirchweih 2001 konnte man mit den neuen Fanfarentüchern auftreten. 15 Stck. wurden angeschafft zum Einzelpreis von je 458 € . Möglich wurde dies, da zum Jubiläum 2000 die eingeladenen Vereine alle ein Geldgeschenk zur Anschaffung überreicht haben. So ziert jedes Fanfarentuch neben dem Wappen der Feuerwehr, auch ein kleiner Schriftzug den Namen der jeweiligen Patenwehr.

Man kann es nicht mehr zählen, wie oft man schon zu Besuch war, aber es ist immer wieder toll - Wolfsberg/Kärnten  stand wieder einmal auf den Programm. Im Mai 2002 wurden zwei neue Feuerwehrfahrzeuge eingeweiht und unser Spielmannszug sorgte für die feierliche Umrahmung.

Die Feierlichkeiten zur Einweihung des Anbaus an die Feuerwache in Herzogenaurach im Mai 2003 wurde vom Spielmannszug eröffnet

Zur Sommerkirchweih im Jahre 2003 marschierte man zum ersten mal in der Geschichte des Spielmannszuges gemeinsam mit dem Spielmannszug Grenzmark zur Eröffnung in den Weihersbachanlagen ein. Rege Probentätigkeit war zuvor notwendig, um gemeinsame Märsche einzustudieren.

2003 war man zum ersten mal auf Europas größten Schützenzug in Hannover vertreten.    Angeschafft wurden in 2003 drei neue Landsknechttrommeln.

Zwei Spielmannszugtreffen besuchte man 2004. Albertshofen am Main und Oberkotzau. Albertshofen wurde zu einem unvergesslichen Auftritt im Festzelt. Standing Ovations nach der Samba Einlage. Wiederholt war man in Ansbach beim großen Heimatfestzug vertreten. 8 Kinder konnten im Rahmen einer Nachwuchswerbung gefunden werden, die jetzt eine Ausbildung als Querflöte oder Trommel erhalten

In 2005 musste man aus bestimmten Gründen auf den Auftritt beim Rosenmontagszug in Mainz verzichten. Der Faschingsumzug in Wiesbaden wurde besucht. Überhaupt war 2005 ein überaus schwaches Jahr, was Auftritte belangte. Feuerwehrfeste wurden im Landkreis nur eines abgehalten - in Steudach. Zum 3. mal war man beim Schützenzug in Hannover vertreten - bei drückender Schwüle. Ein Höhepunkt waren im August die 3 Tage Aufenthalt in Österreich/Kärnten zur Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in St. Johann, eine Gemeinde neben Wolfsberg, der Partnerstadt von Herzogenaurach. Das Wetter war zwar nicht berauschend, aber die Feierlichkeiten dafür um so mehr. Am Samstag Nachmittag marschierte man mit den geladenen Feuerwehren und den Bürgern von St. Johann in die Kirche zu einem Festgottesdienst. Anschließend weihte man den neunen Dorfplatz ein. Zum Andenken der Toten wurde auch eine Totenehrung durchgeführt. Im Anschluss daran wurde zünftig im Festzelt gefeiert. Sonntag früh führte man für den Spielmannszug seit langen wieder einen Weckruf durch. Gegen 06:00 Uhr marschierte man mit klingenden Spiel durch St. Johann und die umliegenden Ortschaften. Die Weihe des neuen Rüsthauses fand dann Vormittags statt. Nach dem Mittagessen musste man leider Abschied nehmen.

Im Juni 2006 war man zum ersten mal in Fürth/Sack zum dortigen Kirchweihumzug vertreten. Brütende Hitze begeleitete dieses Umzug, was sich auch in der Beteiligung des Spielmannszuges niederschlug. Etliche zogen diesen Sonntagnachmittag einen Besuch im Freibad vor. 2006 war im großen und ganzen ein ruhiges Jahr. Man verbrachte viel Arbeit mit Proben, um unser Niveau doch deutlich steigern zu können. Coburger; Kreuzritter; Preußens Gloria in ihrer kompletten Form sind nur einige die man nennen muss. Eine gemeinsame Samstagsprobe vertiefte das in den einzelnen Gruppen gelernte. Für die Faschingssaison 2007 wurde der aktuelle Hit zur Fußball-WM 54,74,90,2006 einstudiert.                                                                                        Angeschafft bzw. gespendet wurden in 2006 2 Landsknechttrommeln - je eine gespendet vom Kreisbrandrat a. D. Karl Heinz Schalk anlässlich seines 65. Geburtstages und die andere von der Fa. Bestenlehrer in Herzogenaurach. 1 Kleine Trommel sowie 2 Querflöten beschaffte der Verein.

Der genannte Hit war natürlich 2007 ein absoluter Volltreffer in Wiesbaden und in Mainz. Auch in Herzogenaurach beim Faschingstreiben auf dem Marktplatz kam diese Lied gut an. Erfreulich war, das bei diesen Faschingszügen die Beteiligung der aktiven wieder erfreulich hoch war. 44 aktive waren bei dieser Tournee in das Rheinland an Bord.

In 2008 gab es einen Wechsel an der Spitze. Nach 32 Jahren aktiv im Spielmannszug, davon fast 20 Jahre in leitender Position gab Hans Leuschner an der Bierprobe am 4. Juli den Stab an Anke Bündgens weiter.

Der Spielmannszug umfaßt zur Zeit 58 Mitglieder. Bei Ständchen und anderen festlichen Anläs­sen erfreut sich der Spielmannszug größter Beliebtheit. Er ist noch heute ein Sprungbrett für unsere Jugend in die aktive Mannschaft.

Wir wünschen dem Spielmannszug auch weiterhin einen guten Erfolg. Dank allen Spielleuten, die neben ihrem Dienst noch im Spielmannszug mitwirken. Dank auch allen Kameraden, die während der ganzen Jahre die Spielmannszugführer bei der Ausbildung unterstützten.chronik 12chronik 11